Sonntag, 30. Juni 2013

DREIERLEI im Juni

Das Thema im Juni: Maskerade

Von mir gibts dazu in diesem Monat nur ein kleines Layout, für mehr fehlt mir gerade die Zeit.


Die anderen Lösungen sehr ihr hier.

Dienstag, 25. Juni 2013

Eliminierte Pestbeere

Als Bodendecker-Erdbeere hatte man sie uns verkauft. Das klang doch prima! Von wegen! Verbreitet sich wie die Pest, wuchert alles zu, aber aus den Blüten werden keine Beeren. Und wenn doch einmal eine wächst, dann ist sie strohig und schmeckt wie Styropor. Rausgerissen hab ich sie. Einen ganzen Schubkarren voll (drei hatte ich gesetzt). Blödes Zeug.

(Die geschmacklose landete übrigens nicht auf den gestrigen Törtchen. Die hatte ich vorher schon probiert.)

Montag, 24. Juni 2013

Zwei Handvoll

eigene Erdbeeren haben wir heute geerntet. Also musste ein Minikuchen her, keine Frage.


Falls ihr jetzt auch Lust auf Erdbeertörtchen bekommen habt, so gehts:

Ihr braucht ein Muffinbackblech (bei mir mit 12 Vertiefungen)

200 g Mehl
100 g weiche Butter
80 g Zucker
1 Ei
eine Prise Salz

ein Päckchen Vanillepuddingpulver
1/2 l Milch
40 g Zucker

Erdbeeren

Aus Mehl, Butter, Zucker, Salz und dem Ei knetet ihr einen Mürbeteig und stellt ihn eine Weile kühl. Dann den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen, die Muffinformen buttern und mit dem Teig auskleiden. Ihr dürft natürlich wellen und Kreise oder Blumen dafpr ausschneiden, ich hab ihn aus Faulheit einfach in 12 Portionen aufgeteilt und direkt in die Formen gedrückt. Dann knapp 20 Minuten backen, aus der Form nehmen und etwas abkühlen lassen.
Pudding kochen und noch heiß in die Teigförmchen füllen. Die Erdbeeren direkt darauf setzen und alles vollends abkühlen lassen.

Erntehelfer


Sonntag, 23. Juni 2013

Die Schaukel

ist fertig. Und in Benutzung. Ronja liebt es, zusammen mit Mama oder Papa auf der großen Schaukel zu schaukeln und Elias turnt gerne ganz alleine darauf herum. Die kleine Schaukel ist dagegen nicht allzu oft in Benutzung, aber das kann sich ja wieder ändern, wenn der junge Mann mal alleine schaukeln kann.


Und ihr seid alle ganz herzlich zum Probeschaukeln eingeladen!

Samstag, 22. Juni 2013

Geschwistertanz



Dass die kleine Maus versucht seine Schulter zu essen, das fand er ja gar nicht so schlimm... aber das Zerren am Body, das könnte sie doch bitte bleiben lassen!


Dienstag, 18. Juni 2013

Wasserspiele

Das Beste bei Hitze: Baden. Auch wenn es nur die Badewanne ist. 


Die Badewanne wäre wohl Elias Lieblingsplatz, wenn doch nur das unleidige Waschen nicht wäre. Und die Haut an den Fingern mir der Zeit nicht "danz tomisch" werden würde.

Montag, 17. Juni 2013

echt keltisch

Ausflug zum Keltengarten

Gestern waren wir auf den Spuren der Kelten unterwegs. Besichtigt werden sollte ein keltisches (nachgebautes) Dorf samt zugehörigem Garten. Leider entpuppte sich das Ganze nach längerer Suche für uns eher als Flop, da man im Dorf nicht viel sehen konnte. Für große Gruppen mit Führung und Workshops ist das sicher toll, für Einzelbesucher und nur zum Gucken eher witzlos. Also weiter zum Keltengarten, hier wurde uns ein Park mit Spielplatz angekündigt. Auch das war eher zuviel versprochen, aber den Kinder hat es gefallen, und das ist ja die Hauptsache. Ronja mag eh alles was grün ist, raschelt und zwitschert, und Elias hat sich hauptsächlich einen großen Sandkasten gewünscht. Und der war zum Glück intakt. (und sicherlich echt keltisch ;-) )

Hier baut er mit der Oma (ein keltisches Dorf?). Elias dirigiert, Oma baut. 

Einen kleinen Wasserlauf gab es auch. Die Pumpe ging leider nicht, aber wir haben ein paar Gelbbauchunken gefunden. Höchst beeindruckend. 

Unser Sonnenscheinchen bei Sonnenschein. 


Sonntag, 16. Juni 2013

Guck Mama,

ich bin auch eine Ronja!


Geschwisterliche Eifersucht hat ja bekanntlich viele Gesichter. Bei Elias äußert sie sich eher durch die Suche nach Aufmerksamkeit über verbotene Handlungen - er haut seine Schwester. Nach eigener Aussage wahlweise "weil er so alt/klein ist", "ein Kasper ist" oder "die Mama keine Zeit hat". Allerdings habe ich das Gefühl, seit ich aufgehört habe ihn dafür zu schimpfen, wird es besser.  Kann aber auch Zufall sein.
Zweitens möchte er noch immer alles auch ausprobieren, was sie macht: er klettert in die Wippe, in den Laufstall, legt sich unter ihre Spielzeuge oder wie hier in ihr provisorisches Bettchen. Und das gibt manchmal richtig süße Bilder. ;-)

Samstag, 15. Juni 2013

Da sind wir - Urlaub in Worms

Während Bernd sowohl auf dem Dachboden wie auch im Geschäft fleißig schuftet, machen wir drei Urlaub in Worms. Und wir machen wirklich Urlaub! Mit hochsommerlichen Temperaturen, kleinen Ausflügen, Eis essen und mittags in Cafés sitzen. Was halt alles so dazugehört.


Ankunft am Bahnhof nach 3,5 Stunden Bahn Luxus - mit Gratis-Sauna dank ausgefallener Klimaanlage. Ganz toll mit zwei kleinen Kindern. Aber zumindest bekommen sie nun keinen Schnupfen von den eisigen Temperaturen im Zug...

Zwei erhitzte Kinder

Eis mit Schokolade. Sooo lecker!

Dienstag, 11. Juni 2013

Sonntag, 9. Juni 2013

Haariges

Elias beschreibt Bernds Gesicht (von unten nach oben): 
Bart
Mund
eine Nase
drei Augen
oberer Bart

Samstag, 8. Juni 2013

Kinderhaus

Seit Tagen bauen wir immer wieder an unserem Kinderhaus. Allen voran Elias, der jeden Winkel mehrfach behämmert und auch schon jede Menge Dellen in die frische Farbe geklopft hat. Er hat das Häuschen auch schon probebespielt, sein Laufrad darin geparkt und möchte laut eigener Aussage später darin wohnen und schlafen. Und da behaupte noch einer, die heutigen Kinder zögen erst mit 25 aus. Allerdings ist er auch noch der Meinung, dass kleine Häuschen wachsen und einmal große Häuser werden...


Da steht es nun also, unser Schätzchen. Von Außen fast fertig, beim Innenanstrich ging mir allerdings die Farbe aus und ein kleines Regal habe ich dem jungen Bewohner auch noch versprochen. Aber alles zu seiner Zeit!

beim Probespielen...

Donnerstag, 6. Juni 2013

IKEA Hack

Falls ihr mal schauen wollt, was man aus IKEA-Möbeln sonst noch so bauen kann (also andere Möbel), schaut mal hier rein: IKEA-Hackers

Da wir schon länger auf der Suche sind nach einem Couchtisch und uns nichts Fertiges gefällt, sind wir nun beim Stöbern auf den hier gestoßen:


Netterweise mit Anleitung, wie sie die Bretter altern lässt möchte ich auch mal ausprobieren (klick).
Nur würden wir uns das Ganze in einer anderen Farbe vorstellen. Aber wer weiß, vielleicht gibt es bei uns demnächst auch einen IKEA-Hack. *g*

Dienstag, 4. Juni 2013

Sonnenschein

Der Sommer hat uns wieder. Heute war es ja wirklich traumhaft und die nächsten Tage sollen ja so bleiben. Wie schön! Begrüßt wurde das gute Wetter mit einem großen Eis heute Nachmittag. Danach fuhr Elias noch in einem großen Feuerwehrauto vor einem Spielwarengeschäft (so eines, in das man Münzen einwerfen kann - was er aber nicht weiß) und besichtige im Zoogeschäft aufgeregt die verschiedenen Fische. Für ihn ein absolut gelungener Ausflug, was will man mehr. *g*
Ansonsten bauen wir fleissig am Kinderhäuschen für den Garten, ersetzen nach und nach die eingegangenen Pflanzen im Gemüsegarten (die Gurken hat es weggeschwemmt...) und bemühen uns, das gute Wetter zu genießen. Denn in diesem Jahr ist ja nach dem Regen vor dem Regen - oder so ähnlich.

Ronja genießt ihre morgendliche Freiheit (währt leider nur bis nach dem Wickeln).

Sonntag, 2. Juni 2013

Dauerregen

Ein verregnetes Wochenende war es, aber auch ein schönes und ereignisreiches. Der 70ste des Opas wurde groß gefeiert, mit vielen lieben Gästen, die auch uns beehrten. Langweilig war es also nicht. Nebenher wurden noch ein Kinderhäuschen gestrichen, Gipsplatten geliefert und verräumt, Stromkabel gelegt, gespielt, fotografiert und Kuchen gebacken.

Eines fragten wir uns: Warum tragen Manu und Bernd im strömenden Regen einen Pavillon durch den Garten?

Mögliche Antworten:
A: Der Regenschirm war kaputt.
B: Bernd wollte im Regen das Kinderhäuschen weiter streichen.
C: Opa suchte eine ruhige kinderfreie Zone zum telefonieren.

Samstag, 1. Juni 2013

vermeintlich Einfaches

Das Projekt: Schaukel zum selbstaufbauen, alle Löcher vorgebohrt, Schraubenpäckchen anbei - sah machbar aus. Wie man sich täuschen kann.
Den ganzen Tag haben wir gebraucht, zeitweise standen vier Männer haareraufend um die Balken herum, die erste Schraube saß gleich schief, über die richtige Technik wurde viel diskutiert und die Zeit schritt voran. Wir mussten ja fertig werden, angeblich befanden wir uns im einzig trockenen Zeitraum der Woche.
Aber wir haben es geschafft - bis zum Abendessen stand das Schaukelgestell, ist gerade und sieht stabil aus. Passt also. Aber so viele Leute hatten wir schon lange nicht mehr im Garten. :-)

Drei gucken, einer schraubt...

Wir danken allen Helfern: Ulrich, Connie, Matthias, Heike, Gerhard, Siggi, Hebbe, Manu, Moni und Jan.