Freitag, 18. August 2017

Geburtstagskarte für Gartenliebhaberin

Es war ein runder Geburtstag und das Fest etwas größer. Deshalb musste auch die Karte etwas größer ausfallen, damit alle darauf Platz hatten.

Im Vorfeld war ich schon am Texte sammeln - und dann ging mein Rechner kaputt und ich hatte keine Möglichkeit, da ran zu kommen. Manchmal ist man ja blockiert, in meiner Erinnerung waren einige schöne Texte in der Sammlung... Nichts gefiel mir, in meiner Not griff ich deshalb noch einmal zu dem Text, den ich schon im März verwendet hatte.
Für das Blumen-Aquarellpapier sind die Linien mit Maskierflüssigkeit mit dem Liner gezogen. Dann Wasser über die ganze Fläche gestrichen und Brushos so gezielt wie möglich "aufgepustet". Mit einem nassen Pinsel habe ich den Farbauftrag noch ein bisschen "beruhigt".
Der Text ist mit Chinatusche auf einen Transparentpapierstreifen geschrieben. Das Transparentpapier oben und unten umgeknickt und nur auf der Blumenkartonrückseite befestigt. Durch das Transparentpapier sind die Farben etwas abgemildert.
Für den Klappkarten-Karton und das Papier für den Umschlag sind die Papiere ganzflächig nass gemacht und Brushos in Grün, Blau und Gelb aufgepustet.
Der Siegellack ist nur Fake, denn er verschließt den Umschlag nicht. Ich habe ihn auf ein separates Stückchen Papier geprägt und dann auf die Klappe geklebt.



Donnerstag, 17. August 2017

Eine im Tee

Ich habe mal wieder für mich genäht. Ein einfaches T-Shirt nach dem Schnitt Big Tee von nipnaps. Der Schnitt ist ja schon alt, aber ich wollte ihn jetzt halt doch mal ausprobieren.

Prinzipiell finde ich das Shirt prima, aber bei meinen geraden Schultern musste ich den Schnitt oben etwas anpassen, sonst wäre der Halsausschnitt an den Schultern nicht richtig angelegen. Da ich keine Lust hatte, den Raglanteil vorne nochmal aufzutrennen, habe ich auf den Schultern je einen kleinen Abnäher gesetzt. Ist jetzt halt kein richtiges Raglanshirt mehr, aber was solls. Das nächste Mal kann ichs ja gleich ordentlich anpassen, bevor ich vorne die Nähte schließe.
Auch bin ich am überlegen, ob ich das nächste Shirt etwas länger machen soll....

Stoff: Little Talks von Gesprächsstoff, uni Jersey von Stoff&Liebe
SchnittBig Tee von nipnaps
Plott: Feder von Paulina näht
verlinkt bei: RUMS, meertje

Mittwoch, 16. August 2017

himmlischer KIM II

Vor einiger Zeit habe ich ja schon unseren ersten himmlischen Kim gezeigt, nun habe ich noch einen zweiten genäht.

Dieses Panel mussten dringendst vernäht werden, es hat auf den Zentimeter für das Shirt gereicht. In der nächsten Größe hätte ich mir etwas überlegen und ansetzen müssen.

Allerdings habe ich beim Zuschneiden einen Fehler gemacht. Fällt er euch auf? Ich bin ja wirklich gespannt, ob jemand sieht, was mir passiert ist!
Der Räuber hat es glaube ich bis heute nicht bemerkt, aber ich sehe es jedes Mal, wenn er das Shirt trägt...



Stoff: lillestoff
Schnitt: himmlische(r) Kim von Himmelblau
verlinkt bei: afterworksewing, made4boys, für Söhne und Kerle, meertje, kiddikram, ich näh bio, bio-Linkparty

Dienstag, 15. August 2017

Balloona


Ein ganz schnelles Kleidchen für die Jüngste, eine Balloona von Kleiner Polli-Klecks.

Kürzlich meine meine Mittlere, ich solle doch mal wieder was nähen, sie hätte nichts mehr im Schrank. Wir haben uns dann darauf geeinigt, erstmal zu waschen und dann zu nähen, wenn ich zweiteres auch  deutlich lieber mache. Aber bei diesem Schnitt hier wäre ich mit neu nähen tatsächlich schneller gewesen als die Waschmaschine (vom Trocknen reden wir mal gar nicht). Dieses Kleidchen ist in unter einer Stunde genäht und tragebereit.

Und das Schöne ist, das Kleidchen ist hinten und vorne gleich. Und damit kann es die Minimaus auch ganz alleine anziehen!
Bei warmem Wetter reicht das Hängerchen, bei kühlerer Witterung passt aber auch noch ein Longsleeve drunter. Und damit hält sich auch mein fast schon schlechtes Gewissen in Grenzen, jetzt noch Sommersachen zu nähen. ;-)

Stoff: Lillestoff
Schnitt: Balloona von Kleiner Polli-Klecks
verlinkt bei: made4girls, kiddikram, creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, ich näh bio, bio Linkparty, meertje

Freitag, 11. August 2017

Patina und Schrift in Bassum

Im Juni war ich wieder eine Woche lang in der Freudenburg in Bassum. Der Workshop hieß "Schrift & Patina" mit Birgit Nass - und ich durfte dieses Mal als Assistentin dabei sein und war für den Rost "zuständig" ; )
Entstanden sind Doppellagenbücher in einem schmalen, handlichen Hochformat. So können für die Innenseiten längs geknickte DIN A4 Blätter verwendet werden.
Mein Buch von vorn und hinten.
Das war unsere Rost-Workspace. Zum Glück hatten wir tolles Wetter
und konnten diesen Teil draußen aufbauen.
Wir haben gelernt, wie man Papieren ein altes Aussehen geben kann, wie man Collagen macht, wie mit Patina umzugehen, was welchen Effekt erzeugt etc. Es war wieder ein wunderbar inspirierender Workshop mit einer Input-Fülle, wie man es bei Birgit nicht anders kennt : ) Dass ich zu einem kleinen Teil auch dazu beitragen konnte, hat Riesenspaß gemacht!





Jede Teilnehmerin hat eigene Papiere in das "Rostbad" gelegt und dann hatte ich noch meine Rolle Wenzhou-Papier dabei, und diese dünnen, nassfesten Collagepapiere waren der Renner!
Rechts und links je ein Beispiel, wie diese dünnen Papiere in den Büchern ausgesehen haben - und nun stellt euch noch Schrift etc. darauf vor...



Bei der Schrift lag der Schwerpunkt auf der deutschen Kurrent, evtl. kombiniert mit einer Fraktur - doch so weit kam ich nicht. Dafür kann man sich in die Kurrent relativ schnell einschreiben. Um allerdings eine Eleganz zu erreichen, wie man sie aus alten Briefen kennt, heißt es wie bei jeder Schrift: Üben-üben-üben!
 Ich gab meinem Buch den Titel "WORTgewand", weil ich für die Umschlag-Collage gerne  Buchseiten aus einem alten Trachtenkunde-Buch verwenden wollte. Die "Gewänder" habe ich teilweise mit Finetec bemalt, bevor Schellack darüber kam.

Der Umschlag aus 200 - 300g schwerem Papier hat etwas mehr als die 4-fache Breite des fertigen Buches - je nachdem, wie "breit" man den Mittelsteg, der beide Lagen trennt, möchte. Hinten und vorne wird der Überstand nach innen geschlagen. Das gibt dem Umschlag mehr Stabilität und man hat hier zusätzlichen Platz für "Spielereien". Für die Lagen haben wir viele verschiedene Papiere, wie Vorsatz-, Ingres-, Transparent-, Aquarellpapier etc. verwendet.

 Innenseiten,  teilweise mit Schellack, auf dem sich ganz ausgezeichnet schreiben lässt! Ein Streifen eines Leaf-Monoprints durfte auch mitspielen : )

Hier sieht man den Mittelsteg. Einen Schwerpunkt machten Mischexperimente aus, ausschließlich mit den Aerocolor-Grundfarben Magenta, Cyan und Basis-Gelb plus Schwarz und Weiß. Ich habe einige Seiten aus den beiden Ingrespapieren mit den schlammigen Tönen eingebunden und habe versucht, diese Töne zu "ermischen". Die langen Streifen sind die Papiere, die kleinen Fleckchen jeweils von rechts nach links mein Herantasten an den Farbton.
Auf der kleinen Briefumschlagklappe und dem Teebeutelanhänger sieht man Rost-/Patina-Spielereien mit verschiedenen Oxidationsmedien.

Hier ist ein Seidenpapier auf eine schwarz gestrichene Seite kaschiert und danach mit Schellack überstrichen. Dadurch wird das Papier so schön durchscheinend und ist auch versiegelt.

Auf der hinteren Buchklappe war mir ein Fehler "passiert". Das Papier ist nämlich nicht ohne Eisen, sondern ohne Essig gerostet!
Ich hatte eine quadratische, rostige Mutter in nasses Wenzhou-Papier gewickelt in einem Plastiktütchen mitgenommen. Im Laufe der Woche konnte ich auspacken.
Das eingeklebte Stück ist ein kleiner Teil davon, beinahe ein bisschen was von Shibori ; )





verlinkt bei meertje und freutag

Donnerstag, 10. August 2017

Caress


Mein Caress - ihr habt es sicherlich schon gesehen: Yvonne von Kleiner Polli-Klecks hat am vergangenen Samstag ein neues Schnittmuster auf den Markt geworfen. Da kam ich natürlich nicht umhin, mir auch ein Top zu nähen!

Mein Caress ist aus Modal und damit ein perfekter Sommerbegleiter. Wobei ich Modal auch im Winter sehr angenehm finde, weil es einfach sooo weich und anschmiegsam ist. Ich liebe das - ein Stoff wie ein ständiges Streicheln auf der Haut. :-)

Ihr könnt das Top aus Jersey nähen, aber auch aus Lycra: dann bekommt ihr prima Sportkleidung oder ein Trankinioberteil. Im Probenähen sind einige schöne Trankinis entstanden - dann mit leicht gekürzten Oberteilen.
Und wenn euch das Bindeband im Rücken beim Sport stört, es gibt auch eine Version ohne - ich fand es aber ein hübsches Detail, und tagsüber stört es ja auch nicht.
Ach ja, und eine Neckholdervariante gibt es auch!

Das Foto ganz oben hat übrigens mein Nachwuchsfotograf aufgenommen. Das hat er doch gut hinbekommen!

Stoff: Bubbles von Lillestoff (das ist die blaue Version vom Vorjahr, diesen Sommer gibt es ihn in Grau)
Schnitt: Caress von Kleiner Polli-Klecks
verlinkt bei: RUMS, meertje