Freitag, 2. Dezember 2016

Leckere Minihörnchen

Als die beiden Großen vorletzte Woche alleine bei Oma und Opa waren, haben wir diese Hörnchen zusammen gebacken.









Auch vorletztes Wochenende für Siedelsbrunn habe ich welche gemacht. Da alle sie so lecker fanden und nach dem Rezept gefragt haben: hier bitteschön : )

Das Rezept habe ich von hier, allerdings nehme ich mehr Nüsse, die ich zuerst röste, damit sie intensiver schmecken, und ich backe sie heißer, damit sie knuspriger werden.

Für 64 Stück braucht man
Für den Teig:
300 g Mehl
200 g weiche Butter
200 g Doppelrahmfrischkäse
Für die "Panade":
60 g Zucker
60 g brauner Zucker
200 g geröstete, gemahlene Haselnüsse
1 TL Zimt

Aus Butter, Frischkäse und Mehl einen glatten Teig kneten. In Folie gewickelt mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
Ein Tütchen Haselnüsse auf ein Backblech geben und im auf 240° C vorgeheizten Backofen 5 - 10 Minuten rösten, bis sie deutlich Farbe angenommen haben. Dann auf ein Küchentuch geben, einschlagen und "massieren", damit sich die Häutchen lösen. Abkühlen lassen und mahlen.
Beide Zuckersorten, die gemahlenen Haselnüsse und den Zimt in einer Schüssel mischen.
Den Backofen auf 200° C vorheizen. Den Teig vierteln. Das erste Viertel zu einer Kugel formen und in der Zucker-Nussmischung wälzen.

Zucker-Nussmischung auf die Arbeitsplatte streuen, die Kugel darauf legen und möglichst rund ca. 5 mm dick auswellen. Die Platte dabei ab und zu wenden. Falls der Teig auf der Unterlage kleben will, noch etwas mehr Zucker-Nussmischung aufstreuen.

Die Teigplatte z. B. mit einem Pizzarädchen wie einen Kuchen in 16 Stücke schneiden.
Die einzelnen Kuchenstücke von außen nach innen zu Hörnchen rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
Im vorgeheizten Backofen ca. 12 Minuten backen.











verlinkt beim freutag und bei facileetbeaugusta

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Mein/unser Adventskalender 2016

Ich bin total begeistert, wir haben wieder einen superschönen Kalender! Mich begeistert auch, dass farblich alles so gut zusammenpasst, obwohl ja nie was abgesprochen ist.
Und hier ist er, mein Adventskalender:
Es gibt auch an den Verpackungen wieder so viele schöne Details, da wurde geklebt, geschrieben, gestempelt, gedruckt, gesägt... Ich bin voller Vorfreude!

Dieses Foto habe ich von Susanne gekriegt:

So sieht der Kalender bei meinem Schwesterchen aus:

Und hier noch ein Foto von Mareikes Kalender:


Und da wir lauter Frauen sind und die Kalender für uns ganz alleine gemacht haben, dürfen sie nun zu RUMS
Außerdem verlinkt bei meertje und pamelopee

Dienstag, 29. November 2016

Zauberlehrling goes BIG

Seit Sonntag Abend ist er zu haben, der große Zauberlehrling aus der Zuckerwolkenfabrik für Körpergrößen von 111 bis 141 Zentimeter.

Ich durfte den Pulli schon vorab probenähen - und er passt perfekt.
Genäht habe ich die ausgestellte Version aus Sommersweat mit dehnbarer Paspel. Natürlich die Langarmversion und mit dem hohen Schalloop.

Im eBook enthalten sind noch zwei weitere Loopformen in je zwei Höhen, diverse Teilungen, lange und kurze Ärmel und jede Menge Nähtipps.
Ach ja, und als Hoody gibt es den Pulli auch schon.






Schnitt: Zauberlehrling Loop aus der Zuckerwolkenfabrik
Stoff: Wikingerleben von lillestoff
verlinkt bei: kiddikram, zeig-genähtes, saisonal sewing







Es tut sich was auf der 3-Generationen-Baustelle

Letzten Freitag hat der Schreiner unseres Vertrauens die neuen Fensterbänke gesetzt. Sie sind so schön, nicht "einfach" Fensterbänke, nein, Schmeichelfensterbänke zum Streicheln!
Die Schlitze für die neue Elektrik im alten Hausteil (von ca. 1900) sind wieder zu gespachtelt, die Böden das erste Mal geschliffen, die Rohre für die neue Küche (bisher gibt es im Erdgeschoss eine Küche, hier ziehen aber ja in 2018 wir erste Generation ein) sind gelegt, das Loch für den zukünftigen Eingang durchgebrochen und schon verschalt, die Wand vom Gästeklo herausgebrochen, damit der Platz zum Bad dazugeschlagen werden kann, ...

Montag, 28. November 2016

Tausch-Adventskalender 2016


Uff, gerade noch rechtzeitig (hoffentlich) gingen meine Päckchen für unsern schon obligaten Tausch-Adventskalender auf die Reise. Es gibt ihn in manchmal leicht wechselnder Besetzung nun schon seit 2012. Wir sind diesmal wieder zu siebt, also brauchten wir vier verschiedene Sachen mal sechs.
Wie schon vor zwei Jahren sind meine Päckchen wieder in schwarzes Papier gehüllt, diesmal in etwas festeres von Hahnemühle mit feiner Leinenstruktur.

Und natürlich darf auch der darüber gesprühte Goldschimmer nicht fehlen, ist ja schließlich Advent! Für den Farbklecks sind rote Faltsterne zuständig, die die Zahlen tragen. Für den Fall, dass die Zahl auf der Vorderseite durch die Knicke mal sehr schwer zu lesen sein sollte, habe ich die Sterne nur an einer Spitze festgeklebt, so dass sie angehoben werden können. Die Zahl ist in Rückseitenmitte noch einmal "in einem Stück" aufgestempelt.
Was drinnen ist, werde ich immer dann verraten, wenn alle sechs Mitadventlerinnen die entsprechenden Päckchen ausgepackt haben.
Und jetzt freue ich mich auf Donnerstag! Ein bisschen schade ist nur, dass ich den Dezember über auch viel auf der Baustelle bzw. beim Kinderhüten sein werde und dann immer dran denken muss, für diese Tage die Päckchen mitzunehmen - ich will ja nicht nur zugucken müssen, was Mareike auspackt ; )



verlinkt bei: 

Donnerstag, 24. November 2016

Auf den Nadeln im November

Das Westchen für Elias ist immer noch nicht fertig, sieht dafür aber inzwischen ganz anders aus ; ) Richtig glücklich war er mit Rot von Anfang an nicht, das Gesichtchen wurde sogar bei jedem Anprobieren länger. Also hab ich dann, besser spät als nie, doch noch die Reißleine gezogen.

Das rote wird jetzt noch als "Muster" verwendet, an dem ich mich orientieren kann, weil ich ja selten anprobieren kann. Danach wird's aufgeribbelt und für ein anderes Kind verstrickt.
Und damit ist er jetzt glücklich:

Und für mich habe ich einen RVO aus Sockenwolle angefangen. Das dauert bestimmt, bis der fertig ist, weil da immer nur dann weiter gemacht wird, wenn die Konzentration auf Anderem liegt. Ich mag solche Strickarbeiten in der Hinterhand, die man immer und überall machen kann.

Aber mein Tuch ist fertig und wird häufig getragen, so schön kuschelig und warm!

Marisa von Maschenfein sammelt jeden Monat, was alles so auf den Nadeln ist. 
Und da das Tuch für mich ist, darf es auch zu RUMS.