Donnerstag, 3. August 2017

Meine Sommerpost-Drucke

In der zweiten Woche der Sommer-Mailaktion von Michaela und Tabea war ich dran und ich hoffe, dass alle Briefe angekommen sind!
Die Mitstreiterinnen in meiner Gruppe 8 mit neun Teilnehmerinnen bekamen unterschiedliche Stoffe, aber ich hoffe, dass jede mit ihrem Stück leben kann.
Dies waren meine besten Ergebnisse

Die unterschiedlichen Blautöne kommen wahrscheinlich von der unterschiedlichen Sonneneinstrahlung? Z. B. ist der Stoff links oben wohl überbelichtet, weshalb die Schrift einen deutlichen Blaustich zeigt.

Auch bekam ich von dieser Vorlage (rechts der Umschlag) mit der dünnen Schrift auf den dicken Linien leider nur eine brauchbare Belichtung. Bei den anderen hat die Glasplatte die Folie wohl nicht dicht genug angedrückt.
Fazit: Es macht Riesenspaß aber es muss in alle Richtungen noch weiter an der Technik gearbeitet werden!
Mir geistert eine Idee im Kopf herum und dafür will ich für mich eh noch einige weitere Stoffe machen - außer den vier, die von den oberen schon für mich übrig sind...

















Papiervorlagen
Folien für die Belichtung

Klar war für mich im Vorfeld, dass es eine Cyanotypie mit diesen Zutaten werden -, und dass es irgendwas mit Schrift sein sollte!
Ursprünglich wollte ich mit dem Wort "Sommer" spielen, brachte es aber nur unschön in ein Quadrat, deshalb ging ich ins Nachbarland und probierte es mit "Eté". Die drei Buchstaben sind mit einem Flachpinsel und tiefschwarzer Chinatusche geschrieben, darüber oder im Zwischenraum sind viele "Sommer"-Haikus mit der Spitzfeder geschrieben.
Weil dabei aber sehr viel Platz frei blieb, gingen die Versuche mit einem längeren, über die Fläche geschriebenen Text weiter, ein Tanka über die vier Jahreszeiten, geschrieben mit Spitzfeder, Automaticpen und Balsaholz. Aus den Vorlagen habe ich fünf ausgewählt und auf Folien kopiert. Für eine sechste Folie habe ich gemogelt und einfach von dem schräg geschriebenen Text eine Vergrößerung gemacht (links Mitte und oben).

Bedruckt habe ich einen Baumwollsatin, weil da die Struktur sehr dicht ist, was hilfreich für ein klares Druckbild ist. Zuerst habe ich den (gewaschenen) Stoff in 30 x 30 cm große Quadrate gerissen, dann Stück für Stück bei wenig Licht mit der gemischten Lösung bestrichen und sofort in den dunklen Kellerraum zum Trocknen gebracht. Ich habe die Stücke auf den Wäscheständer gelegt, was aber wohl nicht eben genug war, weil er zwischen den Leinen etwas durchhing, denn der Farbauftrag war getrocknet nicht ganz einheitlich "gefärbt".
Zusätzlich habe ich noch einige Papier-Teststreifen mit jeweils 3 Tropfen der Lösung getrocknet.
Zum Belichten habe ich rahmenlose Bildhalter in DIN A4-Größe verwendet. Auf die Rückwand ein Stück Stoff gelegt, darauf die Folie und die Glasplatte darüber. Oben und unten mit den Klammern befestigt (seitlich stand der Stoff über, deshalb konnten die Klammern hier nicht eingeclipt werden) und zusammen mit einem Teststreifen ab in die Sonne.
Auf dem Foto ist ein größeres Stück  Aquarellkarton zu sehen, deshalb habe ich es unter zwei Rahmen mit zwei Folien fixiert. Von den Stoffen habe ich leider kein Foto.

Links: So sieht es aus, wenn die Folie entfernt ist. Rechts: Wenn der Stoff im
Wasser ist, zeigt sich langsam die Blaufärbung.
Je nach Wolken bzw. direktem Sonnenschein habe ich die Stoffe zwischen 10 und 40 Minuten belichtet. Der Teststreifen hilft bei der Beurteilung. Wenn man "denkt", dass die Belichtung reichen könnte, wird mit dem Finger etwas Wasser auf den ersten Farbtropfen getupft und beobachtet, wie blau es schon wird. Je nach Blauton wird noch weiter belichtet oder ab damit ins kalte Wasserbad. Der Stoff wird nun unter fließendem Wasser ausgewaschen, bis das Wasser klar ist. Danach flach liegend trocknen lassen, weil die Farbe in nassem Zustand noch wandern kann.


Für die Karten habe ich unterschiedliche Papiere belichtet. Nicht-Aquarellpapiere gingen mir beim Auswaschen teilweise kaputt, aber Aquarellkarton ließ sich sehr gut auswaschen. Nur ganz weiß ist die Schrift nirgends geworden. Die Papiere habe ich zu Streifen geschnitten und die Karten damit gestaltet.

Nun fehlten nur noch die passenden Umschläge:


Hier auf dem Post-Kunst-Werk-Blog sind alle bisherigen Beiträge der Mitstreiterinnen versammelt.

verlinkt bei meertje und RUMS

Kommentare:

  1. Liebe Moni,
    .....jetzt hast du mich sprachlos gemacht...von dieser Technik habe ich noch nie etwas gehört...finde es aber einfach nur grandios was du damit gewerkelt hast...einfach genial...die Stoffstücke und auch die Karten sehen einfach nur wow aus...da fehlen mir wirklich die Worte.
    Daumen hoch...

    und noch viel Spaß beim ausprobieren wünscht die Nähbegeisterte :)

    AntwortenLöschen
  2. Deine Sommerpost sieht einfach klasse aus, ich liebe diese Schriften.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Moni, das ist sooo schön geworden! Du bist einfach eine Meisterin der SChriften! Klasse. Ich habe auch Schrift auf Stoff gebracht und zeige das nächste Woche. Ich habe allerdings direkt auf die Folie geschrieben und es gab für alle dasselbe Motiv... Aber deine Variation: einfach genial! Auf papier muss ich es auch unbedingt mal noch testen. Lieben Gruß und wirklich Hut ab und supergenial!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Moni, super hast du es wieder gemacht und toll beschrieben. Ich habe schon darauf gewartet, ob du dabei bist und gleich deine Schrift entdeckt :)) Ich bin ja in einer anderen Gruppe und habe rein mit dem Sonnendruck gearbeitet, daher musste ich Schablonen mit dem Cutter schneiden (auch kalligraphische Schriftzüge). Irgendwo wirst du es dann auch entdecken.
    Herzliche Grüße Ulla

    AntwortenLöschen
  5. Ist das schön! Ich experimentiere auch manchmal mit Sonnendrucken, habe aber eine spezielle Sunprint-Farbe dazu. Deine Drucke sind richtig klasse geworden. Das Blau und die Schriften sind wunderschön und die fertige Sommerpost ist ein richtiges Kunstwerk.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Absolut fantastisch, liebe Moni! Dies ist ein umwerfend schönes Moni-Gesamtpostkunstwerk mit den Schriftstoffen, den Karten und tollen Briefumschlägen. Bin ganz begeistert von deiner Arbeit und wünschte mir einmal mehr deine kalligraphischen Fertigkeiten.
    Das große geschwungene Eté mit der kleinen Schrift darüber gefällt mir in der Wirkung am besten!
    Mit Papierversuchen bin ich noch längst nicht durch, hatte völlig unterschiedliche Ergebnisse. Auf jeden Fall bin ich auch ganz verschossen in die Cyanotypie-Technik.
    Ganz liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Die Muster / Schriften schauen toll aus.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  8. Deine Exemplare sind allesamt richtig toll geworden! Ja, die Technik war mitunter voller Tücken und Fragezeichen, aber es ist toll, dass über die Linkliste soviel geballtes Wissen zusammenkommt, dann muss man nicht alle Fehler selber machen.
    Aquarellkarton, das werde ich mir merken. Mir sind die Fotopapiere beim Auswaschen auch kaputt gegangen, aber ich möchte die Cyanotypie gerne noch auf Papier testen. Und auf noch mehr Stoff. Und auf Snappap. Und... :-) LG Christa

    AntwortenLöschen
  9. Das ist grandios!
    Ich bewundere immer wieder, wie Du schreiben kannst, das ist für mich nach wie vor unglaublich schön.
    Herzliche Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Ihr Lieben alle, ich danke euch für eure Kommentare! Es freut mich, wenn es gefällt : )
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  11. Wow - das sieht super aus (also alles :-)!!!
    Nach dem Kurs gestern bei Sabine und Fritz hätte ich mich wohl auch daran gewagt, aber jetzt ist es eben "zu spät". Aber morgen probiere ich noch ein wenig für mich. Aber natürlich nicht mit Schrift ...
    Weiterhin viel Freude mit "Blaumachen",
    Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Hello, Moni, I don't really know enough German to understand how this works exectly, but the results are great ! Maybe you'll have to come and teach here in Belgium some day ! Gratuliere ! Liebe Grüsse, Annick

    AntwortenLöschen
  13. Oh ,diesen Post habe ich ja komplett verpasst. Ganz toll geworden, liebe Moni. Die Collage mit deiner Serie ist grandios. Ein wenig bedauere ich schon, nicht dabei gewesen zu sein, aber es ist ein Fest euch zuzuschauen.
    Ganz liebe Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches wäre denn dein Favorit? Denn wenn die Sonne in den nächsten 7 Tagen noch einmal schön scheint, könnte ich dir nächste Woche ja ein Stückchen mitbringen.
      Liebe Grüße
      Moni

      Löschen