Donnerstag, 31. Oktober 2013

DREIERLEI im Oktober

Ansichten

Da ich in diesem Monat einfach nicht dazu gekommen bin, großartige kreative Leistungen zu vollbringen, heute "nur" ein kleiner Einblick in die verschiedenen (Alltags)Ansichten, die sich im Laufe der letzten Monate bei uns herauskristallisiert haben - ganz ohne visuelle Einbettung:

Mareikes Ansicht
Elias Ansicht
Ronjas Ansicht
Zwei Kekse sind genug, sonst gibt’s Bauchweh
Man muss weiteressen, bis die Packung leer ist. Erklärung: „Die schmecken doch so gut!“
Möchte alles haben, was andere essen
Möchte müde Kinder im Bett und kein Geschrei
Möchte auf dem Arm sitzen, wenn Ronja dort sitzt
Möchte auf dem Arm sitzen, wenn sie müde ist
Möchte manches Spielzeug am liebsten aus dem Fenster werfen
Möchte das Spielzeug, das Ronja hat
Möchte das Spielzeug, das Elias hat
Würde gerne bis acht schlafen
Steht auf, sobald er Ronja quietschen hört
Steht morgens um halb sechs auf
Es gibt Kinder- und Erwachsenenmaterial
Möchte alles ausprobieren, was Mama außer Reichweite aufbewahrt, vor allem Stifte, Washis und Stempel
Möchte alles haben, was sie sieht
Abends (wenn es dunkel ist) macht man die Rollläden zu
Rollläden müssen (auch im Dunkeln) offen bleiben, da man sonst nichts mehr sieht
Rollläden klappern lustig

Ihr seht, alles nichts Neues. Und wenn wir wirklich nur bei diesen Dingen anderer Ansicht sind, müsste es hier ja eigentlich ganz harmonisch zugehen. Aber mehr ist mir gerade tatsächlich nicht eingefallen...

Und hier wie immer der Link zu den anderen beiden.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Baustelle II

Hier das letzte Bild nochmal mit Farbe an den Wänden...
Ja, jetzt geht wieder was! Das nächste Baustellenbild gibts dann hoffentlich schon mit Boden.



















Wer findet den fleissigen Malhelfer?

Freitag, 25. Oktober 2013

Neues von der Baustelle


Nach einigem Ärger um Terminabsprachen und nicht anwesende Handwerker sind nach einem Knall gestern Abend die Tapeten jetzt größtenteils dran. Und es wird doch richtig gut, findet ihr nicht?!

Schade finde ich nur, dass es erst funktioniert, wenn man schimpft und motzt. Ich hab lieber gute Stimmung auf der Baustelle.... :-(

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Cowboy


Einen Cowboy haben wir hier seit gestern, der in wildem Galopp über die Prärie reitet und dabei fröhliche Liedchen trällert.
Zu Beachten ist auch der weiche Schafffellsattel, der den zarten Cowboy-Hintern bei seinen langen Ritten weich polstert (ganz wichtig!)...


Reitet der Cowboy gerade nicht, mutiert er zum Baby und übt sich in gemeinschaftlichem Anlutschen von Spielzeug...  grumpf.

Montag, 21. Oktober 2013

Mit schwerem Gerät...

... habe ich gestern alle Balken geschliffen. Hätte nie gedacht, dass ich das mal sage: Ich liebe diese Flex. Die haut was weg! Und die Balken kommen richtig gut raus! :-)

Dafür sind heute meine Arme etwas lahm. Merke ich jedes Mal, wenn ich Kleinmädchen hochnehmen möchte...

(Merke: Wer braucht ein Fitnessstudio, wenn er eine Baustelle hat? Keiner!)

Samstag, 19. Oktober 2013

Irgendwo habe ich mal gelesen...

... figürliches zeichnen fange mit Kopffüßlern an.

Dass dem nicht so ist, weiß ich nun ja schon seit einigen Wochen - Elias erste Figur war ein Rad, dicht gefolgt von Auto, Laster und Traktor.
Inzwischen malt er jetzt auch Personen. Allerdings, wie könnte es auch anders sein, sitzen diese in Autos. Gut erkennbar mit Augen, Haaren und Mund. Und mit meist griesgrämigem Ausdruck - schauen wir alle so beim fahren???
Erkennt ihrs? Ganz rechts der Traktor mit den unterschiedlich großen Rädern. Links folgen dann drei Autos, wobei nur in den mittleren beiden jemand sitzt. Übrigens angeblich nur Männer. Was soll das? ;-)

Freitag, 18. Oktober 2013

Was wir so machen

Von uns hört man zur Zeit wenig, da hier gerade alles etwas stressig ist... aber ich gelobe Besserung, bald gibt es hier wieder mehr zu lesen. Aber diese Woche steht wieder im Zeichen der Baustelle, wir gipsen und schleifen in Windeseile, ab Montag soll tapeziert werden. Und den Termin wollen wir keinesfalls verschieben, da wir uns vorgenommen haben, bis Anfang November baustellenfrei zu sein. Ich habe so die Nase voll von Staub und Dreck und Wochenenden, an denen immer einer auf der Bühne werkelt. Also Augen zu und durch.
Dazu kommt, dass beide Kinder seit Montag wieder schnupfen und husten und schlecht schlafen, seit heute liegt jetzt auch Bernd flach. Ich hoffe, zumindest noch bis Montag durchzuhalten, denn... siehe oben. *g*

Und ansonsten? Genießen wir Spaziergänge im Sonnenschein, Elias fährt fleißig Laufrad, lesen zum 1000sten Mal den Grüffelo (Elias kann ihn auswendig, eigentlich müsste ich gar nicht mehr vorlesen), schunkeln Schnupfenknatschkinder,
Was wird das wohl???

und abends,
wenn alle schlafen...
... und es ruhig ist im Haus...

sitze ich noch zwei Stunden am Schreibtisch
und bastele an meinem Adventskalender.
Das brauch ich echt.
So schön.
:-)

Samstag, 12. Oktober 2013

Im Zeichen der Baustelle

... stand diese Woche und steht das Wochenende. Und es läuft gut, die Giebelseiten sind nun fertig gedämmt, der Boden mit OSB-Platten begradigt und im Treppenhaus ist die letzte Wand gefallen. Ich habe gelernt wie man verputzt und die letzten Löcher geflickt.

Und jetzt sind wir wieder am spachteln. Und ich kanns nicht mehr sehen. Waren die Holzplatten für den Boden doch eine schöne saubere Abwechlung! Das hat Spaß gemacht, da ging was und sie wurden auch nicht hart, wenns mal nicht gleich gepasst hat...

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Äpfelchen

Du bist dran!
Da Elias nun in einem Alter ist, in dem man gerne ein Spiel spielt oder auch mal ein etwas anspruchsvolleres Buch liest / anschaut, möchte ich hier eine neue Rubrik einführen - und euch ab und an eines der Spiele oder Bücher vorstellen, die uns gut gefallen.

Anfangen möchte ich mit einem uralten Ravensburger Spiel: Äpfelchen.

Baum bestücken
Bei diesem Spiel geht es im großen und ganzen darum, abwechselnd an einer Drehscheibe zu drehen, um dann eine bestimmte Anzahl Äpfel von seinem Baum zu ernten und in den eigenen Eimer zu füllen.
Klingt simpel, ist es auch.
Allerdings: Elias liebt es! Hochkonzentriert bestückt er die Bäume, dreht anschließend an der Scheibe und erntet seine Äpfel. Eine Partie ist nach zehn Minuten zu Ende und damit reicht die Konzentration auch für eine zweite Runde.
ernten...
Zählen können muss man bis vier und die Drehscheibe statt einem Würfel kommt hier richtig gut an. Das ist mal was anderes. Gut, Äpfel und Bäume sind aus Plastik, aber man kann halt auch nicht immer alles aus Holz haben... wäre bei den Formen auch schwer machbar gewesen.

meine Äpfel!
Bei der Altersangabe steht auf der Packung 4 bis 7, allerdings ist das Spiel mit bald drei schon gut spielbar - wir haben die Regeln etwas vereinfacht und holen die Äpfel einfach immer vom eigenen Baum, anstatt auch mal dem Mitspieler etwas zu klauen. (Beim Hersteller selbst ist es momentan nicht lieferbar, allerdings findet man es - auch neu - noch in diversen Shops.)


Donnerstag, 3. Oktober 2013

Umgeräumt

Wir haben ein bisschen umgeräumt... Der Laufstall hat jetzt einen niedrigen Boden, da es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis Ronja sich am Rand hochziehen wird. Aber ich brauche weiterhin einen Platz, um sie einmal kurz außerhalb der Reichweite allzu stürmischer Bruderhände ablegen zu können.
Der Laufstalleinsatz wurde jedoch nicht weggeräumt, sondern zu einem niedrigen Spieltisch umfunktioniert. Elias benutzt ihn momentan als Puzzletisch, allerdings kann man auch prima Autos darauf parken, Spiele machen oder inmitten seiner Schätze darauf sitzen - wiederum außerhalb der Reichweite neugieriger kleiner Hände, dieses Mal die der kleinen Schwester.
Ich hoffe, so zumindest noch eine Weile lang einige Streitereien vermeinden zu können, wenn Ronja einmal krabbelt und Elias aufgebaute Autoschlangen auseinandernimmt oder seine Puzzles aufisst.
(ja, Kleinmädchen hat Papier zum Fressen gern...!)




Mittwoch, 2. Oktober 2013

fertiges Album

hier wie angekündigt noch das Cover sowie die Eingangs- und Abschlussseite:




Ja, wie war das jetzt, mit einem vorgefertigten Buch zu arbeiten. Ich muss sagen, für mich hat sich das echt gelohnt. Sicher ist man festgelegter als bei einem ganz eigenen Buch, und es ist insgesamt auch wesentlich einfacher gehalten als mein letztes - aber dafür hat es einen ganz entscheidenden Vorteil: Es ist fertig. Und es ist heute fertig - und nicht erst in einem Monat oder Jahr oder wer weiß wie viel später.

Dienstag, 1. Oktober 2013

Tag sechs und sieben

und das war unser Wochenende:








Morgen zeige ich euch dann noch das Cover. Und das war sie dann, unsere Woche 2013. Ich hoffe, ihr hattet so viel Spaß wie wir und es sind auch beim einen oder anderen von euch schöne Bücher entstanden. Es ist einfach immer wieder schön, ein paar Jahre später darin herumzublättern.

DREIERLEI für Oktober


Die Aufgabe für Oktober kommt von Ea und sie hätte gerne was zum Thema:

Ansichten

Macht was draus!