Dienstag, 26. Februar 2013

Vormittäglicher Besuch




Dieses muntere Kerlchen besuchte uns heute Vormittag im Garten und turnte eine Weile auf der Buche herum. Ein "Buntbecht", wie Elias ganz treffend bemerkte. War aber eher ein Ausnahmebesuch, vorher ist er mir noch nie aufgefallen...

Montag, 25. Februar 2013

Was die anderen so machen

Angeblich bekommt man ja den Putzdrang vor so einer Geburt. Tja - angeblich. Das ist bei mir schon das letzte Mal ausgeblieben, warum sollte es dieses Mal anders sein? Während die anderen also putzen, dekoriere ich lieber nochmal um. Frei nach dem Motto: danach komm ich ja eh nicht mehr dazu - und putzen kann ja schließlich jeder...
Also hängt bei uns schon die Osterdeko. Zugegebenermaßen früh, aus oben genanntem Grund. Aber das Beste ist: Wenn man nur die Eier wegnimmt, kann das Zeugs als Frühlingsdeko noch ne ganze Weile hängen bleiben.

Wie schon angekündigt wurden dieses Mal auch alte Buchseiten verbastelt. Mit bunter Kreide eingefärbt, zu Federn geschnitten und aufgehängt. Mir gefällts.

Dazu die kleinen Faltschmetterlinge von letztem Wochenende und ein paar schlichte weiße Eier. Die Eier sind übrigens uralt und liegen schon seit Jahren in ihrer Schachtel im Keller. Sie sind wunderschön und eigentlich auch recht einfach herzustellen, aber ich werde wahrscheinlich trotzdem die nächsten zehn Jahre nicht mehr dazu kommen. Weil man an einem einzelnen ausgeblasenen Ei mit so einem Dremel-Werkzeug stundenlang kleine Löcher bohren muss und anschließend nochmal länger mit der Pinzette die ganzen störenden Eihäutchen abzupfen darf... Grumpf
Dann doch lieber im Sekundentakt Schmetterlinge falten. Da machts dann auch nichts, dass zwischendurch ein Knirps vorbeikommt, sich die obersten drei schnappt und sie so lange fliegen lässt, bis sich die Schmetterlinge in Wohlgefallen aufgelöst haben.



Sonntag, 24. Februar 2013

Frischluft und ihre Folgen

Frische Luft ist schön. Sie bläst den Kopf frei. Sie beseitigt den Muff. Eigentlich WECKT sie die Lebensgeister...

Aber manchmal macht sie eben auch sooo schrecklich müde...

Samstag, 23. Februar 2013

Her mit dem Frühling!

Genug mit dem Winter, ich brauch jetzt Frühling! Und Farbe! Und wenn mir das Wetter den Gefallen eben nicht tun will, dann mach ich ihn mir jetzt halt selber. Ende der Disskussion.

Und was würde sich dafür besser eignen als dieser kleine Gesell hier:

Ratzfatz gefaltet schwebt er jetzt hier durchs Haus und verbreitet ein bisschen gute Laune. 

Und so gehts:
Ihr braucht ein Quadrat aus buntem Papier, einseitig bedruckt oder bemalt reicht - nur zu dick sollte das Papier nicht sein. Legt das Papier mit der bunten Seite nach oben vor euch und faltet senkrecht und horizontal einen Mittelfalz. Danach dreht ihr das Papier um und faltet jeweils die Diagonale. Alles wieder auffalten. Das sieht dann so aus. 

Klappt nun das Papier entlang einer Mittellinie zum Rechteck zusammen, bunte Seite nach außen. Mit der Knicklinie nach oben vor euch legen und die gefaltete Kante jeweils von der Mitte aus nach innen zur Mittelsenkrechten ziehen. Dann ergibt sich so ein Dreieck. 

Die obenliegenden Zipfel des Dreiecks nach oben falten. 

Das ganze umdrehen. Jetzt die 90°-Ecke zwischen den Fingern nach oben biegen, so dass sie über die gegenüberliegende Kante übersteht, und um die Ecke drumrum falten. 

Anschließend den Schmetterling in der Mitte (entlang des "Schmetterlingskörpers") noch etwas zusammendrücken. 

Und fertig ist er. Eigentlich hält der Schmetterling auch zusammen, nur falls euer Papier zu dick ist kann es sein, dass er wieder aufspringt. In diesem Fall hilft ein Tröpfchen Kleber unter dem um den Rand gefalteten Dreieck. ;-)

Und damit ihr mir auch glaubt, dass das Ganze wirklich schnell geht, habe ich die Falterei mal gestoppt: ich brauche für einen Schmetterling genau 74 Sekunden. 




Mittwoch, 20. Februar 2013

Nicht grüne Augen machen!

Die Erkältung hält mich derzeit fest im Griff, daher ist es hier auch etwas ruhiger. Husten, Schnupfen, Halsweh - alles was dazugehört. Dazu Literweise Thymiantee (bä), inhalieren mit Kamille (doppelt bä) und Salbei gurgeln (dreifach bä). Hauptsache, es hilft, sag ich da nur. Seit gestern ist jetzt auch noch ein Auge entzündet, also hab ich schön Kamillenteebeutel draufgepackt. Hilft auch super, nur Elias war extrem irritiert: "Nein Mama, nein, nicht grüne Augen machen!" Am liebsten hätte er mir das ganze Zeug gleich wieder runtergezogen, mich gerettet, sozusagen. Ist doch lieb.

Sonntag, 17. Februar 2013

Kind verschwunden

Bernd und ich sitzen gemütlich im Wohnzimmer, Elias kocht in seiner Kinderküche ums Eck. Lautes Geklapper und Geplapper, alles in Ordnung. Irgendwann wird es still. Verdächtig still. Weitere Minuten später beschließen wir nachzusehen, was er gerade anstellt. Aber in der Küche ist niemand. Auch nicht im Flur, im Klo, im Treppenhaus... Auf Rufe antwortet niemand...
Und so haben wir ihn schließlich gefunden. Da sind wir beide schon mindestens zweimal an ihm vorbeigelaufen.
Richtig bequem gemacht hatte er es sich, sogar die Schuhe vor dem Schlafen ausgezogen...

Freitag, 15. Februar 2013

Kleine Verirrung

Als ich mir heute Mittag die Haare zusammengebunden habe, wollte Elias unbedingt auch einen Haardummi haben. Danach ging es schnurstracks zum Spiegel, um das Ganze mit großem Gequietsche wieder aus den Haaren zu ziehen.
Schlussendlich wollte er vier Dinge auf dem Kopf haben, bevor das Spiel langweilig wurde und er (zum Glück) alles wieder in die Schachtel zurückgepackt hat.
:-)

Donnerstag, 14. Februar 2013

Verstecken

Elias spielt für sein Leben gern Verstecken. Bisher mussten aber immer wir uns verstecken und er sucht uns dann. Seit kurzem möchte er sich aber auch selbst verstecken. Was zu schön ist!

Hier versteckt er sich zum Beispiel vor der Heizung. Und auf die Frage "Hmmm, wo steckt denn der Elias" tönt auch sofort ein fröhliches "Da isser!" :-)

Gleich komm ich!

Mittwoch, 13. Februar 2013

Lieblingssocken

Ja, diese Fußballstoppersocken müssen es abends sein, sonst kann der junge Mann leider kein Buch angucken oder den Weg vom Bad bis ins Bett bewältigen. Sonst gibt es ja auch kalte Füße. Und andere Socken sind ja nicht nur langweilig, sie sind bestimmt auch nur halb so warm. Genau!

Dienstag, 12. Februar 2013

Gooole!

Elias wird einmal ein echter Narr! Heute zum Umzug wollte er unbedingt im Bobbele-Kostüm gehen, da hätte ich ja eigentlich nicht mit gerechnet. Und hat dann tapfer den ganzen Umzug lang durchgehalten, alle Masken angesehen und sich auch nicht versteckt, als einige schon heftig mit ihm geschäkert haben - besonders eine der Hexen. Aber was tut man nicht alles für ein Bonbon, denn dass er danach meistens was in die Hand gesteckt bekam, das hatte er ganz schnell raus.

Auf dem Weg zur Pizzeria

Letzte Stärkung vor dem Umzug. Elias erzählt schon den ganzen Vormittag: "Bald Dole tommt!" (Bald kommt der Gole)

Gleich gehts los. (Der rechte Handschuh musste übrigens zwecks Annehmen der geschenkten Bonbons gleich nach Beginn des Umzugs wieder ausgezogen werden.)

Da muss man doch ganz eng an den Papa schlüpfen! Und dass man die weiße Maus essen kann, war ihm zuerst auch nicht so ganz klar. 

Vom alten Gole gabs ein riesiges Hanuta. Der ist jetzt eindeutig Elias Held des Tages. 

Bobbele mit Bobbele. 

Auf dem Heimweg. Die Nasen rot vom Schnaps oder der Kälte? 

Und noch einmal riesige Aufregung beim Auspacken der Schätze. Am liebsten hätte er alles sofort gegessen... 

Und wer möchte nächstes Jahr wieder zum Umzug?? (Der Schokomund ist übrigens vom Gole-Hanuta)







Montag, 11. Februar 2013

Produkttester


Inzwischen haben wir alle Babysachen wieder ausgepackt, gesichtet und entstaubt. Und Elias betätigt sich fleissig als Produkttester. Nicht dass am Ende etwas nicht mehr stabil genug ist für den Neuankömmling. Er saß im Laufstall, schob den Spielbogen in der Gegend herum, rasselte mit jeder Rassel und ja, seit kurzem liegt er auch in der Wippe. Ist ja auch echt bequem (hoffentlich hält sie das aus...)!

Sonntag, 10. Februar 2013

Wochenende

Wir hatten ein ausgesprochen schönes Wochenende - und ein ebenso faules. Mit Freunden, Spielkameraden für Elias, Schnee und Schlittenfahren im Garten, unerwarteten Hasenspuren in selbigem und dem Kinderfasnetsumzug. Elias erzählt schwer beeindruckt das halbe Wochenende vom Gole und kennt die verschiedenen Masken schon besser als ich.

Warten auf dem Umzug. 

Nach dem Umzug - Elias noch stolz mit seiner "Beute", einem heißen (hier schon kalten) Würstchen und einem Stück Brezel. 

Elias und Noah. 
Auch wenn ihm Babys in ihrem ganzen Verhalten oft suspekt sind, liegt eines auf dem Boden, so liegt oder sitzt Elias über kurz oder lang daneben - und schaut ihm ins Gesicht, macht es nach oder redet irgendwie mit ihm. Größere Kinder sind zwar auch spannend, aber irgendwie ist er in seinem ganzen Interesse altersmäßig eher nach unten orientiert.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Nostalgie

Elias hat einen neuen Lieblingsfilm. Und wer kennt ihn nicht: den kleinen Maulwurf. Hach ja.

Diebische Freude!

Das ist doch wirklich Nostalgie pur. Den hab ich auch schon gerne geguckt. Nur damals noch nicht auf dem Rechner und daher auch ohne Wiederholungsmöglichkeit. Was aber zumindest aus Elternsicht auch nicht immer schlecht ist... vor allem, da der junge Mann weiß, dass man am Rechner prinzipiell wiederholen kann... grmpf (ok, ok, selbst schuld, ich weiß).

Mittwoch, 6. Februar 2013

Aus Alt mach Neu: Bücher

Alte Buchseiten als Maluntergründe finde ich zur Zeit ja ganz toll. Ich muss da unbedingt mal mehr ausprobieren. Gerade auch mit recht einfachen Motiven wie zB. so einem hier:
geklaut von hier: klick

Oder schaut mal hier, das finde ich auch richtig klasse. Sieht so einfach aus... (haha, ich würde Stunden brauchen)
von hier: klick

Auf jeden Fall hat das Ganze was. Mal sehen, vielleicht kann ich euch ja schon bald mal was eigenes zeigen... Jetzt brauche ich nur noch den Geistesblitz, was ich eigentlich genau machen will - und dann noch das richtige Buch dazu ;-).

Dienstag, 5. Februar 2013

Sonntag, 3. Februar 2013

Ich sags euch:


langsam langts!

Ich fühl mich wie ein Wal, klinge wie eine Dampflok und bewege mich wie eine dicke Hummel. Sehr grazil und leicht wie eine Feder. Hihi

Aber der Countdown läuft: noch vier Wochen...

Samstag, 2. Februar 2013

Früh übt sich...

... wer einmal ein echter Fan werden möchte. 

Sportschau gucken mit Manu: 
Man beachte wieder einmal die Fußstellung!