Dienstag, 10. Juli 2012

Computercrash

Eigentlich wollte ich ja auch aus dem Urlaub weiter posten, und dann das: am ersten Abend macht Bernds Computer nicht mehr mit. Er summt und brummt zwar noch, aber der Bildschirm bleibt schwarz. Nun ist das Ding also in der Reparatur - oder besser gesagt erstmal beim Fehler finden - und wir machen wirklich nur Urlaub: ganz ohne Internet. Hoffen wir das Beste für die ganzen Daten, sonst geht das Zusammensuchen los, aber die Platte klingt ja zumindest noch ganz gut...

Mittwoch, 4. Juli 2012

Elias Zimmer

ist fertig, daher hier für Euch ein kleiner Raumrundgang:

Das ist der Blick von der Türe aus. Auf die Bank kommt er inzwischen auch schon alleine drauf und thront dann ganz stolz dort oben. Die Puppen sind übrigens meine alten und eigentlich spielt er nicht damit. Er fand es lediglich eine Zeit lang faszinierend, die Augen auf und zu zu drücken. 

Den Bärendruck oben auf dem Regal mag ich übrigens ganz besonders. Das ist dieser hier (klick). Und daran sieht man wieder einmal, dass in diesem Alter nicht die Kinder ihre Zimmer einrichten. Tja. 

Rechts vom obigen Bild steht dieser Baum. Eigentlich ist das ein großer Ast von der Buche im Garten, mit zwei Riesenschrauben fest an die Wand gedübelt. Wenn Elias etwas älter ist wollen wir da jahreszeitliches Gedöns dranhängen, mal sehen, ob wir das dann auch wirklich machen. Aus seiner Sicht ist das Highlight auf diesem Bild eh der Setzkasten: aus- und manchmal auch einräumen macht einfach Spaß!
Eine weitere Rechtsdrehung, dann sehen wir die Bilder über dem Bett. Ich hoffe, ihr könnt genug erkennen, das Bild ist zugegebenermaßen ziemlich schlecht. Das Mittlere ist ein Druck, die Auskopplungen von Oma. Bei Elias heißt das Ganze dann "Pip Pip Mama" - ich interpretiere das mal so: Mama hat die Vögel aufgehängt. Alle anderen Möglichkeiten ignorieren wir an dieser Stelle mal. ;-)


Und hier noch der große Baumeister in Action (Papa hat geholfen, ich gebs zu): 





Dienstag, 3. Juli 2012

Mini für Elias

Da Elias sehr gerne Fotos anguckt, habe ich ihm vom Traktorfahren ein Mini gebastelt. Das Ganze aus dicker Pappe und mit Buchbinderklebeband verklebt sollte auch der Benutzung durch einen Eineinhalbjährigen standhalten.

 Das Cover. Traktorpapier hatte ich keines, daher mussten die Hubschrauber herhalten. Die gefallen ihm aber auch gut.










Seite 2/3
Seite 4/5

Und das Büchlein von hinten, hier mit Autos und dem einzigen Text, dem Datum.

Montag, 2. Juli 2012

Erste Ernte



Gestern in einer Regenpause haben wir die ersten beiden Zucchini geerntet. Und herrje, was sind die in den letzten drei Tagen nochmal gewachsen... Nun hatten wir Riesenzucchini. Eine wanderte dann gestern Abend in einen Zucchini-Kartoffel-Auflauf, die zweite muss heute verarbeitet werden.  


Für Elias war die gebogene Zucchini (nini) übrigens erst eine Banane (nane). Da war er nicht von abzubringen.

Ansonsten haben wir hier einen stolzen kleinen Junggärtner, der nicht nur fleissig meine Blumen jätet und die Laufbretter im Gemüsegarten gießt, sondern auch ausdauernd das ganze Wohnzimmer mit seinem Traktor bestellt...

Sonntag, 1. Juli 2012

Hast du Worte

Was macht man an so einem Regentag? Richtig: man liest. Und das erzählte mir Elias gerade, als wir sein Buch angeguckt haben. Auf der Seite zu sehen war unter anderem ein Traktor mit Anhänger, ein Zug und ein Hund:

"b-b-b-b ea meme"
"moma bupa bobi nena"
"ts-ts-ts mane"
"wau-wau ea meme"
Hier die Übersetzung für alle, die des Eliasschen nicht mächtig sind:
Traktorfahrgeräusch Ea Michel -> bei Ea und Michel durfte er nämlich Traktor fahren
Oma Opa Bobby(car) Anhänger -> da war er schwer beeindruckt, bei Oma gibt es einen Anhänger fürs Bobbycar
Zuggeräusch Manu -> Manu durfte er die letzten Male vom Bahnhof abholen.
Hund Ea Michel -> damit ist dann die liebe Kali gemeint. (Inzwischen lässt er auch den Zusatz "Krach" wieder weg, anscheinend hat er sein Trauma verarbeitet *g*)

Und ich bin mal wieder schwer beeindruckt, was in diesem kleinen Köpfchen so alles vor sich geht.